Brauch -bzw. Trinkwassersysteme


Brauchwasser- bzw. Trinkwasser-Wärmepumpen stehen in der Regel in einem Kellerraum, vorzugsweise z.B. in der Waschküche. Diese funktionieren nach demselben Prinzip wie Luft/Wasser-Wärmepumpen, die für Heizzwecke verwendet werden. Die typischen Speichergrößen sind 200 Liter bis 300 Liter.
Die Trinkwasser-Wärmepumpe entzieht der Raumluft Wärme, die zur Erwärmung des Trinkwassers benötigt wird. Das heißt, der Raum wird um 1-3°C kälter. Da in der Waschküche in der Regel Waschmaschine, Trockner und evtl. auch eine Tiefkühltruhe stehen, die Wärme erzeugen, ist die Waschküche der ideale Ort zur Aufstellung einer Brauchwasser-Wärmepumpe. Wenn möglich, sollte man an der Decke eine Wärmedämmung anbringen, falls sich über der Waschküche ein Wohnraum befindet. Oder man leitet über drehbare Abluft-und Ansaugkanäle, wie bei der
Brauchwasserpumpe von Atlantic (siehe webshop), die
kalte Luft ab und führt wärmere Luft zu.

 

Gute Brauchwasserwasserwärmepumpen erzielen eine Arbeitszahl von bis zu > 3 und mehr. Das heißt, sie erzeugen aus 1 kWh ca. 3 kWh und mehr. Deshalb sind solche Brauch-oder Trinkwasser-Wärmepumpen die weitaus bessere Wahl zu elektrischen Boilern aber auch zu elektrischen Durchlauferhitzern.

Zusammenfassung

  • Zentrale Warmwasserbereitung zu niedrigen Betriebskosten
  • sehr energieeffizient und sparsam (Ersparnis bis zu 75%)
  • kein Gas oder Heizöl erforderlich und damit keine Emissionen im Haus
  • kein Schornstein notwendig und sehr gut kombinierbar mit einer Photovolktaikanlage
  • Bei Aufstellung in Kellerräumen/Waschküche: Entfeuchtung des Kellers, Wärmedämmung Decke

Eigene Erfahrungen
Seit 2009 nutzen wir eine Trinkwasserwärmepumpe zur zentralen Warmwasserversorgung (Duschen, Baden etc.).
Durchschnittlich benötigt diese pro Jahr 750 kWh (3 Personen). Bei einem Strompreis von 24 Cent/kWh sind das (Strom)-Kosten von nur 180 EUR pro Jahr.

Und hier noch ein wertvoller Tipp
Achten Sie darauf, dass die Zirkulationspumpe in Ihrem Haus nur dann in Betrieb geht, wenn Sie Brauchwasser anfordern. Das gilt vor allem für den Bestandsbau. Man spart dadurch enorm viel Energie/Strom bzw. Stromkosten.
Ansonsten kühlt das permanent zirkulierende Brauchwasser in den Wasserleitungen immer wieder ab und muß von der Brauchwasserwärmepumpe wieder erwärmt werden.