Fragen und Antworten


Welche Heizung ist denn die Beste?
Das kommt wesentlich darauf an, welche Anforderungen Sie an eine (neue) Heizung stellen. Denn jede Heizung hat ihre ganz spezifischen Vorteile aber auch Nachteile. Wir können Ihnen, nachdem wir mit Ihnen geredet und uns ein "Bild" von den Gegebenheiten gemacht haben, einen  Vorschlag machen, welche Heizung oder auch Kombination von Heizungen unserer Meinung nach optimal wäre. 
Es geht uns nicht darum, hier in dieser Rubrik hunderte von Fragen und Antworten aufzulisten, weil es eigentlich nur um eine Frage geht, die da lautet: Wie kann man denn heute noch mit Strom heizen?

Die meisten Menschen sind der Meinung, dass "Heizen mit Strom" viel zu teuer ist. Aber das ist ganz einfach ein falscher "Glaubenssatz". Genau das Gegenteil ist nämlich der Fall. Dass Elektroautos noch relativ teuer in der Anschaffung sind, hat viele Gründe. Unbestritten ist jedoch, dass der Energieverbrauch und die Energiekosten deutlich geringer sind als mit Benzin oder Diesel. Und fest steht auch, dass Elektroautos unsere Umwelt schonen. Und warum soll das alles nicht auch für moderne Elektroheizungen gelten, die zudem noch in der Anschaffung deutlich günstiger sind als herkömmliche Heizungen?   

Was ist eine Infrarotheizung und wo liegen die generellen Unterschiede zu den normalen Heizungen, die man als Luftheizungen oder Konvektionsheizungen bezeichnet?
Generell gibt es zwei Möglichkeiten ein Zimmer zu erwärmen bzw. zu beheizen:
- mit einer Luft-bzw. Konvektionsheizung
- mit einer Infrarot-bzw. Strahlungsheizung

Luft-Konvektionsheizungen erwärmen hauptsächlich die Raumluft. Oftmals, vor allem im Bestandbau (ältere Wohnungen, Häuser), sind und bleiben die Außenwände kalt, obwohl die Zimmertemperatur relativ hoch ist. Das hängt mit der Luftzirkulation zusammen und auch damit, dass die erwärmte Luft nicht in der Lage ist, kalte Außenwände zu erwärmen. Oftmals entsteht an den kältesten Stellen im Zimmer der gefürchete Schimmel.
Durch die Luftzirkulation wird auch permanant Staub aufgewirbelt und von uns eingeatmet. Aus medizinischer Sicht sollen wir jedoch kühle und staubfreie Luft einatmen.

Infrarotheizungen erwärmen bzw. temperieren die Zimmerwände und nur wenig die Raumluft. Wenn Sie z.B. an einem Sommertag abends, wenn die Sonne schon längst nicht mehr scheint, an einer Hauswand oder Mauer vorbeigehen, spüren Sie, dass diese Hauswand/Mauer Wärme gespeichert hat und diese Wärme permanent nach und nach abgibt. Die Sonne hat tagsüber diese Wand mit Infrarotstrahlung erwärmt. Und genau nach diesem Prinzip arbeitet eine Infrarotheizung. Übrigend der klassische Kachelofen (Grundofen) ist eine reinrassige Infrarotheizung.
Im Zimmer hat man gleichmäßige Temperaturen oben wie unten und nur wenig Luftzirkulation. Damit bleibt die Raumluft nahezu staufrei. Die Wände sind warm / temperiert und Schimmel hat damit keine Chanche. Die Raumluft ist also kühler und staubfrei und erfüllt die Anforderungen aus medizinischer Sicht.    

 

Ist denn Heizen mit Strom nicht sehr teuer?
Das kommt darauf an mit welcher Elektroheizung geheizt wird. Strom ist ja allgemein nicht ganz so preiswert.

Wenn man noch mit Nachtspeicherheizungen oder mit elektrischen Blockspeicherheizungen heizt, kann dies sehr teuer werden. Wenn man jedoch neue, moderne Elektroheizungen einsetzt wie z.B. Infrarotheizungen oder unsere neue Energiesparheizung, sind die Heizkosten sogar niedriger als mit jeder anderer Heizung, die es momentan zu kaufen gibt. Bei Elekzroheizungen fallen i.d.R. auch keine Nebenkosten und keine Wartungskosten an, wei bei den meisten anderen Heizungen. Und Neben-sowie Wartungskosten zählen auch zu den Heizkosten.

Wie kann man ganz generell seine Heizkosten reduzieren?
Im Prinzip kann man an drei Knöpfen drehen, um Heizkosten zu reduzieren. Diese sind wie folgt:
1.persönliches Heiz-und Lüftungsverhalten

2.programmierbare Thermostate

3.Wärmedämmung Fassade, Fenster, Dach
4.Energiesparfarbe für innen und/oder außen
5.Heizung
Was die Wärmedämmung angeht, so gibt es Befürworter und Gegner. Wärmedämm-Maßnahmen sind sehr teuer
(Bsp: Fassadendämmung), verursachen giftigen Müll (früher oder später) und rechnen sich i.d.R. nicht. Hierzu gibt es zahlreiche Studien. Wärmedämm-Maßnahmen werden häufig "schöngerechnet" sodass Theorie und Praxis  hier meist weit auseinander klaffen. Und die teuren Födermaßnahmen des Staates muß man zumindest sehr sehr kritisch betrachten, denn letztlich zahlt das alles jeder einzelne Steuerzahler.  
Wir befürworten eine Kombination aus allen drei Bereiche, aber alles in Maßen. Auch beim Thema Heizung selbst empfehlen wir häufig eine Kombination aus unterschiedlichen Heizungsarten (z.B. Holz in Kombination mit Elektroheizungen). Generell raten wir jedoch von komplizierter Heizungstechnik ab.